Das Englische Museum bewahrt seit 60 Jahren Trümmer auf “fliegende Untertasse”

Das Englische Museum bewahrt seit 60 Jahren Trümmer auf.Foto aus offenen Quellen

Es stellt sich heraus, dass mögliche Beweise der Existenz Alien “fliegende Untertassen” werden seit fast 60 Jahren in gelagert berühmtes britisches Museum. Diese erstaunliche Geschichte begann in November 1957, als in der englischen Region von Sylph-Moore County North Yorkshire fand den mysteriösen scheibenförmigen Apparat von klein Größen. Drei Einheimische bemerkten am Abend, wie sie mit in einen Sumpf fielen Himmel ein helles Objekt, und beschloss, seine Trümmer zu extrahieren Wasser.

Dies geschah nur einen Monat nach der Sowjetunion startete daher den ersten künstlichen Satelliten der Erde Zuerst dachten die Briten ernsthaft, dass die Berühmten in ihren Sumpf fielen “Sputnik-1”. Tatsächlich stellte sich jedoch heraus, dass dies der Fall war keine Kugel mit vier Antennen, sondern eine seltsame Scheibe mit einem Durchmesser ungefähr 43 Zentimeter und ungefähr 14 Kilogramm schwer. Nun von Es sind nur noch wenige kleine Metalluntertassen übrig Stücke. Sie sind vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen, da sie in aufbewahrt werden Abstellraum im Londoner Museum of Science an der Exibition Road. Alles vorbei Anscheinend will das Management der Institution sie nicht aussetzen als vollwertige Ausstellung, aber vergebens. Laut Ufologen ist dies die wahre Verschleierung der historischen Wahrheit vor die Öffentlichkeit.

Foto aus offenen Quellen

Das Artefakt, später “Platte von Sylph” genannt, machte 1957 viel Lärm und erregte große Aufmerksamkeit Wissenschaftler, Journalisten und normale Menschen. Die Scheibe, die vom Himmel gefallen ist wurde gründlich untersucht, und am Ende wurde der Schluss gezogen, dass das Thema aus Metall, das der offiziellen Wissenschaft nicht bekannt ist. Auch auf seine Oberflächen enthüllten mysteriöse und hochkomplexe Hieroglyphen, die nichts mit einer bekannten Sprache zu tun haben Die Erde. Jemand sagt sogar, dass Ufologen Unterstützung gesichert haben Spezialisten auf dem Gebiet der Kryptographie konnten diese entschlüsseln Briefe. In ihnen, sagen sie, ein bestimmter Außerirdischer namens Ullo warnte die Menschheit vor den Gefahren von Atomwaffen eines Tages alles Leben auf unserem “Blau zerstören “. All dies ist jedoch nur ein Gerücht, das nichts und niemand hat bestätigt …

Foto aus offenen Quellen

Zuletzt Professor David Clark, der an der Universität von Sheffield besuchte das London Museum of Science und einer der Mitarbeiter Institutionen fragten den Wissenschaftler verschwörerisch, ob er das wisse Hier werden Fragmente einer echten “fliegenden Untertasse” aufbewahrt. Der faszinierte Professor fragte sie zu ihm demonstriert. Was war Clarks Überraschung, als der Arbeiter Das Museum brachte ihn zum Schrank und holte ein paar dunkle heraus Metallteile in einer alten Blechzigarettenhülle aufbewahrt. Der Wissenschaftler drehte sie in seine Hände und stellte sofort fest, dass es sich um eine Rede handelt Artefakte aus mysteriösem Material. Nehmen Sie sie jedoch aus dem Museum und zu studieren – das ganze Problem, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Ergebnisse Analyse erwartet: Wenn sich herausstellt, dass es etwas Außerirdisches ist, dann niemand wird nicht zulassen, dass all dies der Öffentlichkeit vermittelt wird …

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: