Zehn absurde Versuche, die Existenz zu beweisen außerirdisches Leben

Foto aus offenen Quellen

Gibt es anderswo im Universum Leben oder was sind die Ergebnisse? außerirdische Archäologie? Es wird wahrscheinlicher, dass das Leben fand sich sicherlich eine andere Zuflucht. Ja, das kann sie sein zu weit um zu kommunizieren. Ja, wir können sie bei einem Treffen nicht erkennen. Die Theorien über die Existenz des außerirdischen Lebens neben uns waren unterschiedlich von falsch bis ehrlich gesagt dumm.

Wie die Wikinger nach Leben auf dem Mars suchten

Foto aus offenen Quellen

In den 70er Jahren erkundete NASA “Vikings” Lander Marsboden, der eifrig nach Lebenszeichen auf Krasnaya sucht der Planet. Obwohl sie keine tatsächlichen Mikroorganismen fanden, in In den gesammelten Proben wurden Spuren von Kohlendioxid gefunden. Einige Wissenschaftler untersuchten die Ergebnisse der außerirdischen Archäologie und kamen zu die Schlussfolgerung, dass lebende Organismen einst auf dem Planeten waren und produziert wurden diese Verbindungen.

Die Ergebnisse sind seit vielen Jahrzehnten umstritten. Nicht so lange her Wissenschaftler schlussfolgerten, dass Drüsenpartikel in Marsboden (aufgrund dessen er rot ist) kann oxidiert werden dank Kohlenstoffverbindungen, die natürlich sind sind darin vorhanden.

Obwohl die Wikingerdaten nicht auf die Anwesenheit von Marsmenschen hinweisen, Kohlenstoff im Boden kann darauf hinweisen, dass einmal Leben auf Der Planet existierte. Die heutige Forschung konzentriert sich zum größten Teil nicht auf der Suche nach lebenden Organismen, sondern bereits auf der Studie ob die Atmosphäre des Mars auch danach noch Lebensspuren retten könnte lange Zeit.

Arthur Clark und Martian Vegetation

Foto aus offenen Quellen

Berühmter Science-Fiction-Autor und Drehbuchautor Arthur Clarke Er glaubte lange an das Leben auf dem Mars. Im Jahr 2001 hat Clark mehrere hochgeladen NASA-Fotos von Mars Global Surveyor und einigen Ich habe Bäume auf ihnen gesehen.

Clark versammelte Menschen in seinem Haus in Sri Lanka und zeigte ihnen Bilder mit Kommentaren. Clark sagte: “Ich nehme es ernst, wenn Schau dir diese neuen Bilder vom Mars an. Etwas bewegt sich tatsächlich und variiert je nach Jahreszeit, was darauf hindeutet, wie minimale Vegetation. “In einem anderen Interview scherzte er:” Jetzt ich überzeugt, dass der Mars von einer Rasse verrückter Landschaften bewohnt wird Gärtner. ”

Tatsächlich waren die Bilder nur Sanddünen, die mit bedeckt waren gefrorenes Kohlendioxid. Im Laufe der Zeit strömte dunkler Sand mit Dünen, die Streifen hinterlassen, die mit Bäumen verwechselt werden könnten, wenn reiche Fantasie.

Verrückte Mars-Verbindungsexperimente

Foto aus offenen Quellen

1820 beschloss der deutsche Mathematiker Karl Friedrich Gauß, aufzunehmen Pythagoras ‘Arbeit in seinen Plänen zur Kommunikation mit dem Leben von Außerirdischen weiter Mars. Gauß schlug vor, ein großes Gebiet in Sibirien zu roden und zu säen sein Weizen in einer Form, die den Satz von Pythagoras geometrisch illustriert. Nach der Ernte würden sich hellgelbe Aussaatflächen kontrastieren mit dunkler Färbung des Waldes. Gauß glaubte, dass Marsbeobachter konnte dieses riesige Dreieck auf Erden mit bemerken ein kleines Teleskop.

Andere seltsame Ideen waren im 19. Jahrhundert beliebt. Astronom Joseph Littrow schlug vor, 30 km lange Gräben in verschiedenen zu graben geometrische Formen in der gesamten Sahara. Dann füllen Sie sie mit Kerosin und zünde an. Der Franzose Charles Cro schlug vor, einen großen Spiegel zu bauen. die Sonnenlicht sammeln und eine Nachricht auf dem ausbrennen kann Oberfläche des Mars.

Mars-Kontakte von Nikola Tesla

Foto aus offenen Quellen

Nikola Tesla war einer der brillantesten Wissenschaftler der Geschichte. der Menschheit, aber er log offen und behauptete, dass er erhielt künstliche Signale außerirdischen Ursprungs. Das hat er gesagt Signale kamen vom Mars oder von der Venus. Dies ist jedoch nicht der einzige Teslas seltsame Tat.

In einem Brief an die New York Times schrieb Tesla darüber, wie der Mars kann das Leben erhalten. Er untersuchte die Entfernung der Planeten zur Sonne von einem Punkt aus Sicht der Evolution. Venus war in jungen Jahren und konnte nicht ein humanoides Leben führen. Die Erde war in einem reifen Zustand. Mars bereits das Alter erreicht, aber die grundlegenden biologischen und bestanden technologische Stadien der Evolution.

Tesla schlägt Wege vor, um unsere Kommunikation mit dem Mars zu verbessern Zuerst bewegen wir unsere Observatorien, um sie sauber zu schicken Signale durch die Atmosphäre. Im Jahr 1937 führte ihn Teslas Arbeit zu dachte, er könnte den Pierre Guzman-Preis von 100.000 Franken gewinnen wie “die erste Person, die einen Weg findet, einen Stern zu kontaktieren und eine Antwort erhalten. “Die Wettbewerbsregeln schlossen den Kontakt mit dem Mars aus. weil es “zu einfach wäre”.

Niemand konnte sicher Teslas Beobachtungen überprüfen, aber er, wahrscheinlich tatsächlich das Pulsieren entfernter Sterne entdeckt. Es war weit davon entfernt, die vernünftigen Botschaften zu übermitteln, über die Wissenschaftler gesprochen haben, aber kann als eine beeindruckende Leistung angesehen werden.

Jupiter und seine Monde

Foto aus offenen Quellen

In der Vergangenheit wurde Jupiter als der wahrscheinlichste Kandidat für angesehen Suche nach außerirdischem Leben – auf jeden Fall im Vergleich zu anderen Gasriesen in unserem Sonnensystem. Es war bekannt, dass Die äußere Atmosphäre ist kalt genug, um sofort friere jedes Leben ein und Methan und Ammoniak auf seiner Oberfläche können töte so schnell, aber einige Wissenschaftler bestanden darauf Zwei Regionen können eine fruchtbare Zone sein.

Es wurde geglaubt, dass ein Teil seiner Atmosphäre das Leben erhalten könnte – schwimmende und träge Organismen wie fliegende Quallen. Diese hypothetische Kreaturen können sich in großer Höhe nicht entwickeln Bereiche noch zu niedrig gehen. Stimmt, vor nicht allzu langer Zeit bestätigte, dass die Existenz solcher Organismen extrem ist unwahrscheinlich.

Aber die Monde des Jupiter scheinen die vielversprechendsten zu sein Orte im Sonnensystem, um außerirdisches Leben aufrechtzuerhalten, und Viele Theorien sagen, dass Leben auf ihnen existieren kann und bis heute. Ganymed, der größte Mond des Jupiter, kann Salzwasser zwischen den Eisschichten halten. Europa überhaupt bevölkert von außerirdischen Organismen, die sich im Untergrund verstecken der Ozean unter dem sich bewegenden Eis des Satelliten.

Io, der Jupiter am nächsten gelegene Hauptsatellit, verlor etwas mehr Punkte im Vergleich zu Nachbarn. Er wird ständig von den Tödlichen bombardiert Strahlung. Trotzdem die Möglichkeit der Existenz von Leben auf Io nicht vollständig ausgeschlossen. Io kann Milliarden von flüssigem Wasser enthalten haben vor Jahren. Und wenn Mikroben in diesem Wasser landen, können sie verschwinden tief in den Mond hinein und überlebe alle zerstörerischen Konsequenzen für sie.

Leben auf Titan

Im Juni 2010 entdeckte die Cassini-Sonde der NASA die von Titan Als einer der vielen Satelliten des Saturn gibt es einen extrem dichten die Atmosphäre. Zwei weitere Studien werfen viele Fragen auf Natur von Titan. Die erste, die im Icarus-Magazin veröffentlicht wurde, zeigte dass Spuren von Wasserstoff aus der Saturnatmosphäre an der Oberfläche verschwinden Titan. Ein anderer aus der Zeitschrift Geographic Research bemerkte dies unerwartet oberflächennaher Kohlenwasserstoff Acetylen Satellit.

Die NASA hat mehrere mögliche Erklärungen vorgeschlagen. Katalysator an Die Mondoberfläche kann Wasserstoff und Acetylen in Methan umwandeln. Sonnenlicht und kosmische Strahlung können ebenfalls verantwortlich sein. für das Verschwinden von Chemikalien. Aber die interessanteste Erklärung – biologische Organismen atmen Wasserstoff und verbrauchen Acetylen. Ein solcher Organismus wäre ohne ihn völlig neu Analoga auf der Erde. Ein Leben auf Methanbasis wurde noch nicht gefunden.

NASA-Wissenschaftler, die auf Methanleben hinwiesen, sagten Wir haben keine Beweise für eine solche Option. Es ist nur so eine von mehreren möglichen Erklärungen. Aber das hat die Medien nicht aufgehalten zitieren die NASA und sagen, dass “auf dem Saturn-Satelliten existiert fremdes Leben. ”

Angebliches Landemodul, Titan Mare Explorer, welches Hilfe bei der Suche nach der Antwort auf das noch vorhandene Titan-Methan-Rätsel in Bearbeitung.

Aliens von Pluto

Foto aus offenen Quellen

Im Jahr 2011 diskutierten die Astrophysiker Ed Turner und Avi Loeb den Vorfall. im Kernkraftwerk Fukushima, das eine gute Lektion in der Verwendung von lehrte Strom für die Menschen in Tokio. Die hellen Lichter der Stadt wurden dunkler nach der Katastrophe und nachfolgenden Reduzierungen der Energieversorgung. Turner und Loeb behaupteten, solche drastischen Veränderungen würden sich bemerkbar machen Beobachter, die 30 Mal weiter als Pluto sind.

Vorgeschlagenes großes synoptisches Forschungsteleskop macht mehrere Tage lang Fotos vom ganzen Nachthimmel davon. Veränderungen im Licht der Himmelskörper sind leicht erkennbar. Wissenschaftler schlagen vor, dass wir in den kommenden Jahrzehnten sehen können sicher, ob Plutos Licht ein Spiegelbild der Sonne ist oder hergestellt durch künstliche Quellen auf einer Zwergoberfläche ein Planet, der wieder ein gewöhnlicher Planet werden könnte.

Die Fortsetzung dieser Studien war natürlich die Theorie, dass Das Leben kann in Pluto nisten. Wissenschaftler haben das vorgeschlagen Das Vorhandensein von Tektonik auf Pluto impliziert das Vorhandensein von Wärme der unterirdische Ozean – ein möglicher Lebensraum für das Leben. Ehemaliger Mond Planet Charon kann auch ähnliche Eigenschaften haben. Nachher bevor die New Horizons-Sonde der NASA die ersten Aufnahmen macht Pluto und Charon in hoher Auflösung im Jahr 2015 werden wir bekommen spezifische Antworten.

Außerirdische in der Stratosphäre

Foto aus offenen Quellen

Wir müssen möglicherweise nicht zu weit schauen, um dies zu beweisen dass wir nicht alleine sind. Außerirdisches Leben kann in einiger Entfernung sein ausgestreckte Arme – in der Stratosphäre.

Während des Perseid Peak Meteorschauers 12. August 2013 Astrobiologen von der University of Sheffield starteten einen Ballon auf 27 Kilometer hoch in der Stratosphäre. Führender Wissenschaftler, Milton Project Wainwright war von den Ergebnissen überrascht und behauptete, dass der Rückball kehrte mit Spuren von außerirdischem Leben zurück. Wainwright sagte Partikel waren zu schwer für die Oberfläche, um ihr Geburtsort zu sein Von der Erde. Daher sind sie definitiv außerirdisch.

Skeptiker haben die Forschung eindeutig in Frage gestellt. Ähnlich Nachrichten früher erwiesen sich notwendigerweise als fehlerhaft. Vertrauen Wainwright wird ebenfalls befragt, da er von der Theorie überzeugt ist Panspermie – der außerirdische Ursprung des biologischen Lebens durch Eingabe durch Meteoriten. Wainwrights Überzeugungen könnten verwirrt haben seine Forschung, und der Wissenschaftler selbst wünschte gültig.

50 Milliarden Venusianer Thomas Dick

Foto aus offenen Quellen

In den 1830er Jahren wurde der schottische Minister und Amateurastronom Thomas Dick beschlossen, die genaue Anzahl der Einwohner in unserer Solar zu berechnen System. Dick schlug vor, dass alle Himmelskörper vom Leben bewohnt sind, und Seine interplanetare Volkszählung stützte sich auf die Bevölkerung Großbritanniens zu dieser Zeit. Kurz gesagt, der Wissenschaftler entschied, dass 50 auf der Venus lebten Milliarden Kreaturen.

Dick erlaubte sich, mutigere Aussagen zu machen. Am Mars Auf dem Jupiter leben 15 Milliarden Marsianer – mehrere Billionen Jupiter auf dem Saturn – ungefähr acht Billionen Saturnianer und im Allgemeinen nur an den Ringen des Saturn allein, nicht gezählt der Planet.

Im gesamten Sonnensystem zählte Dick etwa 22 Billionen Kreaturen, ohne die Sonne, von denen sie 31 Mal leben konnten mehr als alle Kreaturen.

Solarians

Foto aus offenen Quellen

Neben Thomas Dick und anderen Menschen dachte, dass die Sonne bewohnt ist. (Anscheinend gehen sie nachts nach draußen, wenn es dunkel ist). Im Jahr 1440 der Theologe und der Mathematiker Nikolai Kuzansky schrieb über den Ort in der Sonne, an dem sie leben “Sonnenwesen – heller und erleuchteter Intellektueller die Einwohner. ”

Diese Wesen sollten spiritueller sein als diejenigen, die auf dem Mond lebten (Wahnsinnige). Kuzansky nicht auf dem Scheiterhaufen verbrannt und nicht exkommuniziert für ihren Glauben an Außerirdische. Jahre später wurde er Kardinal.

Frühe mormonische Führer wie Brigham Young folgten ähnlich Theorien. Young argumentierte, dass die Sonne seitdem offenbar besiedelt war “wurde nicht umsonst getan; es wurde gemacht, um diesen Licht zu geben wer lebt davon und auf anderen Planeten. ”

Venus Wasser Zeit Leben Mond Mars NASA Nikola Tesla Pluto Saturn Sun Solar System Teleskop Evolution Jupiter

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: